cash4SMS.net – Geld durch Empfang von Werbe-SMS verdienen

Neben FreeSMS gab es vor einigen Jahren auch mal die Möglichkeit für den Empfang von Werbe-SMS bezahlt zu werden. So waren die prominentesten Vertreter MisterAdGood.de und smskohle.de, bei denen auch wirklich Auszahlungen getätigt wurden. Dann war es lange ruhig, bis ich nun auf cash4SMS.net gestoßen bin. Ein wenig unseriös wirkt die Seite schon, aber trotzdem habe ich mich gewagt dort vor ein paar Wochen anzumelden. Bisher kann ich berichten, dass ich 4 Werbe-SMS bereits erhalten habe und vermutlich noch weitere folgen werden. Was ihr beachten solltet und ob dieser Anbieter eine rosige Zukunft haben wird, lest ihr im weiteren Verlauf dieses Tests.

cash4SMS.net wirkt, wie bereits kurz angedeutet, auf den ersten Blick ein wenig unseriös. Trotzdem habe ich mich dort angemeldet, weil ich wissen wollte, wie sich dieser Anbieter in diesem schwierigen Gebiet der Werbe-SMS schlägt und ob er seine Behauptungen auch wahrmacht. Natürlich sollte man beachten, dass sich ein solcher Dienst nie finanzieren lässt, wenn man nicht das ein oder andere Angebot per SMS annimmt. Daher bekommt man bei cash4SMS.net nicht nur eine SMS aufs Handy, sondern muss seinen Bestätigungscode auf der Webseite eingeben und bekommt dann den Werbepartner angezeigt – das ist der große und vielleicht entscheidende Unterschied zu den anderen Anbietern vor ein paar Jahren. Aber nun erst einmal zu Anmeldung.

Anmeldung

Die Anmeldung ist wie bei jedem SMS Anbieter aufgebaut. So muss man persönliche Daten wie Name, Adresse, Handynummer und Passwort eingeben. Nach dem Absenden der Anmeldung muss man seinen Account noch mit einer Aktivierungsmail bestätigen. Was auffällt: die eigene Handynummer muss nicht explizit bestätigt werden. Eigentlich seltsam, aber man bekommt ja auch nur seine Gutschrift wenn man seine richtige Handynummer angibt, weil man sonst nicht den Bestätigungscode per SMS bekommt ;-)

Einstellungen

Nach dem ersten Login nach der Aktivierung sollte man auf jeden Fall seine Interessengebiete unter „Zielgruppen“ eintragen, damit man auch wirklich Werbe-SMS bekommt und natürlich nur für seine Interessen maßgeschneiderte SMS. Hat man dies getan, so steht dem Werbe-SMS-Empfang nix mehr im Wege.

Werbe-SMS vergüten

Übersicht der bisherigen SMS

Wenn man dann eine Werbe-SMS bekommen hat, so muss diese explizit noch bestätigt werden. Der Empfang der SMS allein reicht noch nicht aus. Am Ende jeder SMS steht ein vierstelliger Zahlencode. Dieser muss auf der Seite von cash4SMS.net unter „SMS vergüten“ eingegeben werden und dann öffnet sich ein PopUp welches 20 Sekunden lang geöffnet sein muss. Nun hat man 5 Punkte gutgeschrieben auf seinem Konto.

Auszahlung

Das Guthaben, kann jederzeit ab einem Betrag von 1,00€ ausgezahlt werden auf ein Konto seiner Wahl, oder aber auch per Paypal. Die Daten müssen zuvor unter „Persönliche Daten“ eingegeben werden. Man kann sein Guthaben aber auch nutzen um damit SMS zu versenden. Da eine SMS dort jedoch 0,10€ kostet, kann ich nur empfehlen auf eine Auszahlung zu warten.

Fazit: Der Anbieter cash4SMS.net wagt den Schritt mit Werbe-SMS, obwohl mehrere Anbieter schon dran verzweifelt sind. Sein etwas unseriöses Auftreten trägt nicht gerade dazu bei, dass dieses Projekt ein riesen Erfolg werden wird. Trotzdem kann man nur viel Erfolg wünschen und diesen Anbieter mit seiner Anmeldung unterstützen – vielleicht wird ja doch was draus.

SMS-Guide.de vergibt:
Hinweis: Um diesen Anbieter selber zu bewerten, einfach in der Tabelle auf die Sterne klicken (*Alle Kriterien müssen bewertet werden).
Jetzt cash4SMS.net besuchen

Details der Bewertung »

Aktualität
Zuverlässigkeit
Häufigkeit
Features im Überblick: Bewertung aller Nutzer:
  • Registrierung: ja
  • Werbung in SMS: ja
  • Kosten: keine
  • Sonstiges: -
GD Star Rating
loading...

Tags: , , ,

cash4SMS.net - Geld durch Empfang von Werbe-SMS verdienen, 3.9 out of 5 based on 4 ratings
  1. #1 von karlos am 10. März 2010 - 21:17

    ich bin ein wenig skeptisch, hab mich aber trotzdem mal angemeldet – allerdings mit meiner 2. SIM Karte, die ich hier noch rumliegen habe. als Adresse muss man zum glück keine richtigen Daten eingeben – hab also keine bedenken wegen Datenschutz ;(

(wird nicht veröffentlicht)